Chronik

Nach den erfolgreichen Aktionen wie dem Wolbecker Banküberfall und dem Wolbecker Boxenstopp startete der Gewerbeverein Wolbeck am 07.07. vor Thier-Hülsmann mit dem Ziegenüberfall. Die KG ZiBoMo ist natürlich auch dabei.

Die KG ZiBoMo hat einen neuen Hippenmajor: Einstimmig wählten die 100 teilnehmenden Mitglieder im Rahmen ihrer Versammlung am Montagabend (13. Mai) in der Gaststätte Sültemeyer Klaus III. Kramer – seines Zeichens Schatzmeister der ZiBoMo, zum Nachfolger von Dirk I. Mentrup.

Der Tag des Dirk Sonnenschein.
Gegen sechs Uhr krähte der Hahn im Kupferbrink, noch verschlafen blinzelte Dirk I. an diesem Februarmorgen aus dem Küchenfenster und schlürfte am Stimmbändertee. Die Sonne lachte ihm schon wärmend ins Gesicht und dies sollte den ganzen Tag so bleiben!

Rückwärtsreiter für Kalle Markfort (2.v.r.): Seit vielen Jahren engagiert sich der Wolbecker im ZiBoMo-Karneval – unter anderem baute und schenkte er den Jecken das Ziegengefährt, mit dem der Hippenmajor und der Oberbürgermeister sonntags nach der Schlüsselübergabe durch den Ort fahren.

Strahlender Sonnenschein über Wolbeck und strahlende Gesichter auf dem Schulhof. Alle Schüler der Nikolaischule in kunterbunten Kostümen, die Ziege Johanna vorweg, ein „Big“-Ben, ein ZiBoMo Wagen mit Musik, der Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr Wolbeck und die Happy Trumpets aus Ahlen und der Räuberwagen zum Schluss, perfekte Rahmenbedingungen für einen gelungenen Umzug.

Es ist Sonntag, 11:11 Uhr. Im Klang der Glocken von St. Nikolaus hat soeben Hippenmajor Dirk der I. den Schlüssel von Wolbeck erobert. Und das bei herrlichstem Kaiserwetter.
Nach Verlesung der Bestimmungen, die fortan bis Aschermittwoch gelten sollen, geht es standesgemäß vom Ziegenbock chauffiert ins Festzelt an der Feuerwache.

In nur einer Stunde nach Ende der Nachmittagsveranstaltung drehten die fleißigen Hände des Festwirts Kühling und WOBA Musik quasi die Uhr „zurück“ und stellten um von Senioren- auf Jugendkarneval. Eine logistische Glanzleistung, und mit Unterstützung der Security, den Streetworkern, der Initiative Voll ist out und dem Team des DRK war das Festzelt pünktlich um 18:11 Uhr einsatzbereit für die wohl größte karnevalistische Brauchtumspflege in dieser Altersklasse im münsterschen Karneval.

Sonnenschein soweit das Auge reicht, treffender kann man den Senioren- und Familienkarneval nun wirklich nicht beschreiben, den die AWO Wolbeck gemeinsam mit der KG ZiBoMo im restlos ausverkauften Festzelt präsentierte.
Die strahlenden Gesichter bei den gut 350 Gästen übertrugen sich auf alle Künsterler*Innen auf der Bühne. Die gut dreistündige Show in der Moderationsverantwortung von ZiBoMo Präsident Torsten Laumann und AWO Vorstand Rainer Mertens zog alle Register des karnevalistischen Könnens.