• bo01
Dübb dübb dübb, dödö, dübb dübb dübb… fröhlich singend tauchten gegen 18:30 Uhr aus dem dunklen Novemberabend ein paar Gardisten mit Fahrrad und Anhänger vor dem Domizil des frischen ZiBoMo Senators Frank Krause auf.

Es hieß Abschied nehmen für ihn und seine Tochter Julia I. Die Ziegen die eine Session lang einträchtig nebeneinander den Wohnsitz des Hippenmajors und der Jugendhippenmajorin geziert hatten, zogen in der Wolbecker Lichternacht um.

Die Gardisten brachten sie, fest auf dem Anhänger verzurrt, zu den Wohnorten von Jugendhippenmajorin Kristin I. und Hippenmajorin Beate I. - die Montage natürlich inklusive. Den Zeitplan zu halten war an diesem Abend für Gardehauptmann Thomas Steinbrede besonders schwer, da auf dem Weg durch die Ortsmitte der von Präsident Torsten Laumann, dem Festausschuss, den Jukas und weiteren ZiBoMo Aktiven für die Lichternacht aufgebaute Glühweinstand lauerte.

So kam die kleine Ziege etwas zu spät bei Kristin I. an und wurde auch gleich disqualifiziert. Theo Kötters hat für Kristin I. eine neue Ziege gebaut, die der größeren nun sehr ähnelt und der bisher verwendete kleine „Esel“ ging in den Ruhestand.

Nachdem die Garde an der kleinen Ziege das Schrauben geübt hatte, ging es  mit der Leze und ordentlich Klingelgebimmel weiter zu Beate I. Hier wartete eine höhere Aufgabe auf die fleißigen Gardisten. Nach kurzer Analyse wurde der jüngste Gardist André Albien auf die Leiter geschoben. Er machte eine blendende Figur und schraubte in Schwindel erregender Höhe die Ziege fast freihändig an die Wand.
"Oh wie schön, dass ihr alle hier seid", steht auf der Tischdekoration in Beates Wohnzimmer und so verbrachten die Gardisten in diesem Sinne nach getaner Arbeit noch einen ausgelassenen und schönen Abend.