Da staunte der Bock auf dem Wolbecker Marktplatz aber nicht schlecht, als der Narrenzug zu den Klängen des Spielmannszuges der freiwilligen Feuerwehr Wolbeck vor seiner Nase vorbeizog. Gut siebzig Aktive der KG ZiBoMo trafen sich um 15:11 Uhr an der Hippenresidenz Sültemeyer. Der traditionell vom Senat gestaltete Tagesablaufplan führte die Narrenschar zunächst in die Heide.

Hier galt es sich beim scheidenden Hippenmajor Andreas II Westenberg und der scheidenden Jugendhippenmajorin Leah I Westenberg für die wundervolle vergangene Session zu bedanken. Senatssprecher Wilbernd Jäger schloss in seiner Dankesrede auch die Familie der Hippenmajore und die ihrer Adjutanten mit ein. Bei dann leicht einsetzemden Nieselregen ging es quer durch Wolbeck über die Angel zum neuen Hippenmajor Dirk I und neuen Jugendhippenmajor Florian II Mentrup.  

Mit einem riesigen Hallo wurde die KG ZiBoMo von gut hundert Familienmitgliedern, Nachbarn, Freundinnen und Freunden der beiden neuen Sessionsrepräsentanten empfangen.
Nach einer kurzen launigen Begrüßung schallten dann zum ersten Mal die neuen Sessionslieder durch die doch sonst eher ruhige Wohnsiedlung. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde es im Laternenschein so richtig gemütlich und alle Gäste durften sich am „weltbesten“ Bratwurststand für die letzte Etappe durch den Wigbold stärken. Mit siebzig gestartet und mit fast 140 zurückgekehrt. Es war pickepackevoll vor der Hippenresidenz, unter den blau-gelben Wimpeln fand sich eine solche Menge an Gästen ein, das im kommenden Jahr unbedingt eine Beschallungsanlage helfen muss.

Senatssprecher Wilbernd Jäger erinnerte in seiner Ansprache an die Gründerzeiten der KG ZiBoMo und an die verstorbenen Hippenmajore unserer Gesellschaft. Dann erklommen Dirk I und Andreas II den eigens für den Anlass der Bockbesteigung herbeigeholten Holzbock.  Gemeinsam stießen die beiden mit einer Flasche Bockbier auf die neue Session an und lautstark wurde dreimal Meck-Meck, der Klassiker im ZiBoMo Liedgut, gesungen.

Plötzlich stand Dirk I auf dem Bock auf und schilderte spontan seinen Untertanen warum und wieso er eigentlich Hippenmajor werden durfte. Mit glasklarer Stimme erklärte er unter frenetischem Jubel die Session 2018/2019 für eröffnet. Auf dem Bock wurden die beiden Majore dann in die Hippenresidenz gezogen.  Hier verbrachten die Narren  den Abend mit fröhlichem Gesang und am Rande wurde jede Menge Unfug für die närrische Zeit ausgeheckt.