Ein wundervolles adventliches Flair haben gut zwanzig Vereine und Institutionen am Sonntag auf dem Gelände und im Achatius Haus geschaffen. Den Startschuss zum ersten Wolbecker Nikolaus Markt gab Kinderbischof Helena pünklich um 12:30 Uhr.
Mit einem lauten und deutlichen "und nun wünsche ich Euch viel Spaß" startete der Nikolausmarkt. Schnell füllte sich der Platz vorm Achatius Haus. Angelockt von wohl duften Leckerreien verlegten zahlreiche Wolbecker den gemeinsamen familiären Mittagstisch nach draußen. So durfte bei zum Teil sogar strahlendem Sonnenschein aus dem reichhaltigen Angebot von der heißen Sauerkrautsuppe, ein wie sich später rausstellte absoluter Verkaufssschlager der KfD Damen, bis zum herzhaften Reibekuchen nach Herzenslust geschlemmt werden.

Selbst gemachter Kinderpunsch wurde zum Renner unter den Heißgetränken während die Bruderschaft mit ihrem Angebot an hochprozentigen dann doch noch etwas warten musste, bevor zur wohlschmeckenden Stunde auch hier reichlich Betrieb herrschte. Hippenmajor Dirk I Mentrup und seine Adjutanten Henning Blees und Christian Wolbeck besuchten im frühen Nachmittag zunächst die Anwohner im Achatius Haus bevor dann der Hippenmajor in dem Anlaas angemessener Kleidung als Nikolaus die Bühne betrat.

Nach dem Vorlesen der Nikolausgeschichte überraschten die drei das Publkum mit einer Gitarrenversion eines ihrer Sessionhits. Passend dazu wurden die Sterne in den Nachthimmel gezaubert, da fehlte eigentlich nur noch der erste Schneefall. Auf jeden Fall gab es danach unter lautem Jubel die berühmten Wolbecker Vögelchen für die "braven" Kinder aus Wolbeck, und einige wenige Vögelchen fand sich dann auch bei den etwas großen Kindern wieder. Da wurde so manche Erinnerung an die eigene Kindheit dann doch sehr lebendig.

Ein schöner und entspannter Tag klang gemütlich aus, allenthalben strahlende Gesichter unter den ehrenamtlich Tätigen, und ein sehr passendens Fazit: "Stress und Hektik gehören nicht zur Weihnachtszeit, ein schönes Fest halten wir gern für Euch bereit."