ZiBoMo hat einen neuen Hippenmajor: Einstimmig wählten die 100 teilnehmenden Mitglieder im Rahmen ihrer Versammlung am Montagabend (13. Mai) in der Gaststätte Sültemeyer Klaus III. Kramer – seines Zeichens Schatzmeister der ZiBoMo, zum Nachfolger von Dirk I. Mentrup.

Als Adjutanten werden ihm mit ZiBoMo-Geschäftsführer Michael Breuer und Exhippenmajor Olaf Schulte zwei weitere Urgesteine des Wolbecker Karnevals zur Seite stehen. Zum Jugendhippenmajor erkor er sich Jonas Cadura, der von Gesa Hoffmann als Adjutantin begleitet wird.

Alles neu macht der Mai auch bei den ZiBoMo-Veranstaltungen: Erstmals, kündigten Präsident Torsten Laumann und Geschäftführer Michael Breuer an, wird es in der nächsten Session eine Herrensitzung geben. Unter anderem werde es eine muntere Mischung aus Gesang und Showtänzen geben – mehr mochten beide noch nicht verraten. Zum Auftakt der Sitzung ließ Laumann, der souverän durch den Abend führte, die vergangene Session noch einmal Revue passieren. „Wir sind ein erfolgreicher Verein und stehen auf zwei gesunden Beinen“, lautete angesichts durchweg sehr guter Resonanz auf die ZiBoMo-Veranstaltungen sein rundum positives Fazit. Abschließend dankte er allen Akteuren für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz im Dienste der ZiBoMo.

Reichlich Bewegung vermeldete auch Museums-Chef Wilbernd Jäger: Der große Umbau seit dem Erwerb des ZiBoMo-Museums sei mittlerweile in trockenen Tüchern – lediglich Haustür und Treppengeländer seien noch zu bearbeiten. „Sehr gut angenommen“, so Jäger, „werden im Haus neben der eigenen auch die Ausstellungen anderer Vereine“. In der Planung für dieses Jahr sei zudem noch ein Tag der offenen Tür.

Eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten Martin Grass und Stefan Rotermund dem Schatzmeister Klaus Kramer. Rotermund beantragte die Entlastung des Vorstands, welche einhellig erteilt wurde. Ebenfalls einstimmig fiel die Wahl von Martin Grass und Manfred Fromhold als nächste Kassenprüfer aus. Andrea Schlüter steht auf der Ersatzliste.

Dann war´s an Dirk I. Mentrup, sich für eine überaus erfolgreich verlaufene Session zu bedanken. Mit bewegenden Worten blickte er gern zurück – vor allem der Nachbau des originalen Gaststätte Mentrup-Schildes habe ihn tief berührt. Entsprechend schlug er mit einem weinenden und einem lachenden Auge Klaus Kramer als Nachfolger vor. Nach der Wahl präsentierte Klaus III. denn auch spontan sein Sessionsmotto: „Jeder Jeck ist anders, und Wolbeck kann das!“