Sessionsauftakt am Ziegenbocksdenkmal

„Drei mal Meck Meck, das soll für heute die Parole sein"... klang es über den Marktplatz in Münster Wolbeck. Doch bevor es soweit war, haben es sich die Aktiven nicht nehmen lassen sowohl Dirk I. Mentrup als auch Klaus III. Kramer jeweils von Zuhause abzuholen. Unter den Klängen des Spielmannszuges der freiwilligen Feuerwehr Wolbeck ging es von der Hippenresidenz Sültemeyer zur Heimat von Dirk Mentrup. Dieses Mal nicht zu seiner Wohnadresse, sondern zu seinen Wurzeln im Schatten der Nikolai-Kirche. Nach einer kurzen Pause ging es einmal quer durch den Wigbold, rüber zum Tiergarten, der Heimat des neuen Hippenmajores Klaus III. Kramer. Klaus ließ es sich nicht nehmen, die Gäste mit einer kleinen Stärkung in seinem Garten zu begrüßen.

Angeführt von der freiwilligen Feuerwehr zogen dann die Aktiven, die beiden Hippenmajore Dirk I. Mentrup und Klaus III. Kramer sowie die beiden Jugendhippenmajore Florian II. Mentrup und Jonas I. Cadura und rund einhundert Jecken, zum Ziegenbocksdenkmal auf den Marktplatz. Nach zwei Jahren konnte die Sessionseröffnung wieder auf dem Marktplatz stattfinden.

Nach dem Totengedenken und der Ansprache des Senatssprechers Wilbernd Jäger, stießen Dirk I. und Klaus III. mit Bockbier auf die fünfte Jahreszeit an und wünschten den Jecken eine schöne Session 2020.

Traditionell hatte zunächst der scheidende Hippenmajor das Wort. Dirk I. Mentrup keinen Zweifel daran, dass es ihm und seinem Team schwer fällt, dass die Karnevals-Session sich unausweichlich dem Ende nähert. Aber immer wenn einer gehen muss wird auch Platz für einen neuen Hippenmajor gemacht. Klaus III. Kramer konnte unter großem Applaus der anwesenden Jecken die Session 2020 eröffnen.

Mehr Bilder....