Ralf Reisener ist Hippenmajor der Session 2023-2024. Ohne Gegenstimme wählten ihn die Mitglieder anlässlich der ZiBoMo-Versammlung bei Sültemeyer zum neuen närrischen Oberhaupt und erfüllten dem Wolbecker damit einen langgehegten Wunsch. Erste Gratulanten waren seine Adjutanten, Holger Nahrup und Klaus Kramer. Als Jugendhippenmajorin ist Ania Brüggemann in der nächsten Session aktiv.

Nach der Begrüßung durch ZiBoMo-Präsident Torsten Laumann blickte Geschäftsführer André Bergers auf ein turbulentes Jahr zurück. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten – coronabedingt reagierten auch Wolbecks Jecken zunächst noch verhalten auf die neue Session – lief´s dann wieder professionell rund bei der ZiBoMo. Allerdings, das bestätigte auch Schatzmeisterin Silvia Baalmann mit ihrem Kassenbericht, sahen sich die Aktiven vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Allein im Zeltverleih seien als Auswirkung der Pandemie zahlreiche Anbieter weggebrochen, explodierende Energiepreise und auch weniger Veranstaltungsgäste rissen ein Loch in die ZiBoMo-Kasse, das es nun wieder zu stopfen gelte. Das Minus sei indes, so Laumann, durch Rücklagen gedeckt gewesen.

Der Präsident informierte zudem darüber, dass es Anstrengungen gebe, das Grab des ZiBoMo-Gründers, Dr. Hermann „Pewo“ Peters, in ein Ehrendenkmal umzuwandeln. Bis 2026 sei es noch in Familienbesitz: „Anfang 2024 wollen wir dem münsterschen Stadtrat das Anliegen vorbringen“, kündigten Laumann und der Bezirksbürgermeister, Peter Bensmann, unisono an.

Obwohl nicht im Rhythmus galt es in der Hippenmajorsresidenz an dem Abend, doch noch einmal die Hände zu heben. Matthias Schlüter, in der ZiBoMo ebenso langjährig wie verdient zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, stellte sein Amt als Beisitzer zur Verfügung. Das Plenum wählte den Redakteur und Pressesprecher und Fotografen Wolfram Linke, der seit über 30 Jahren für die ZiBoMo fotografiert, zum Nachfolger im Amt als Beisitzer.