Chronik

  • frueh00
KG ZiBoMo Münster Wolbeck. Demnächst muss wohl das Preußen-Stadion angemietet werden – der ZiBoMo-Frühschoppen entpuppte sich als absoluter Renner der drei tollen Tage, am Ende gingen gar die Eintrittsbändchen aus.

Super Stimmung – super Programm: Einmal mehr rockte die Wolbecker Band „Chery T" das weite Festzelt-Rund, die weit über 1000 Narrenfans hatten mächtig Bock auf Ziegenbock-Rock. Und es waren wieder einmal die ZiBoMo-Eigengewächse, die für beste Stimmung sorgten – allen voran Hippenmajorin Elli I. Brodrecht, die gemeinsam mit der Jugenhippenmajorin Michelle I. Bohmann und jeckem Gefolge sowie der Lady Carneval Frederike Grösbrink dem Saal mit ihren Sessionshits einheizte.

Sie sind das blaugelbe Aushängeschild der ZiBoMo, und ohne Zugaben dürfen sie nie von der Bühne: Die Tanzgruppen Blau-Gelb der ZiBoMo empfahlen sich sehr zur Freude des Publikums mit professionellem Tanz und fantasievollen Kostümen. Um den guten Ton und das richtige Licht dabei kümmerte sich Wolfgang Bauerbach mit seinem Team. Musikalisch perfekt begleitet wurde der Frühschoppen zudem von den Silvanas.

Für Stimmung sorgten auch die befreundeten Karnevalsvereine aus der Nachbarschaft. Die KG Schwarz-Gold Telgte und Prinz Ulli I. mit seinem Gefolge aus Sendenhorst hatten bunte Showacts mitgebracht, die das ausgelassene Jeckenvolk mit Tanz, Musik und Gesang perfekt unterhielten. Wie natürlich auch Nikolas alias Klaus Gerdes: Der Haus- und Hofsänger der ZiBoMo ist stets ein Garant der guten Laune. Mit seinen Stimmungsliedern brachte er die Massen im Narrenschiff zum Schunkeln.

„Partytime" riefen unsere Moderatoren, Torsten Laumann und Olaf Schulte, auch aus, als Judith Hildebrandt die Bretter enterte, die die Welt bedeuten. Der kleine Wirbelwind holte das Jeckenvolk aus der letzten Reserve – Partyalarm! Die passende Musik dazu lieferte prompt das Stadtfanfarenkorps Münster in großer Besetzung, und ab ging die Narrenpost bis in den späten Nachmittag hinein.

  • Gala32
KG ZiBoMo Wolbeck, große Kostümgala im Festzelt an der Feuerwache.Superlative begleiten uns heutzutage immer und überall, der beste Song aller Zeiten, Tänzer, wie sie die Welt noch nie gesehen hat, der Act des Jahrhunderts, die beste Show aller Zeiten... Superstars aus der Retorte wohin man nur schaut. Dies weckt Erwartungshaltung und mancher will alles getoppt wissen.

Das Jugendprinzenpaar und der Prinz der Stadt Münster Prinz Paul I. Middendorf machten im Verlauf des Abends Hippenmajorin Elli I. Brodrecht und der ZiBoMo im Festzelt ihre Aufwartung und wurden herzlich begrüßt sie alle brachten mit ihren Sessionsliedern gute Stimmung: „Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein, steht auf und stimmt mit ein..." klang der Refrain des Prinzen noch nach.

Die KG ZiBoMo ist stolz darauf, eigene und ortsansässige Menschen im Programm zu haben, deren Förderung und Unterstützung deren Engagements ist seit Jahren Ziel des Vereins. Und die, die auf der Bühne der Gala standen, um das Publikum zu erfreuen, konnten sich allemal sehen lassen. Die Tanzgruppen mit ihrem Marschblock sind münsterweit einzigartig, die Teens und Blau-Gelb präsentierten leidenschaftlich getanzte Choreographien in farbenprächtigen und liebevoll handgeschneiderten Kostümen und das Männerballett XXl-fen ist seit Jahren Garant für Spaß an Tanz mit Übergröße. Um so trauriger war Gardehauptmann Thomas Wellpott, der die Aufgabe hatte die seit Jahren für die ZiBoMo aktiven Tanzmariechen Jana Ebermann, Janina Schleutker und Laura Dewald aus dem aktiven Tanz zu verabschieden.

Büttenreden sind in Kölner und Düsseldorfer Sitzungen nicht wegzudenken und der Versuch Ira Maassens etwas Derartiges auf der Wolbecker Bühne zu etablieren ist löblich und mutig. Zwanzig Minuten frei vor Publikum zu sprechen ist allein schon eine Herausforderung und kostet einen Laien einiges an Vorbereitung und sie machte dies als „alterndes Tanzmariechen" großartig aber es braucht wohl auch ein Publikum das ermutigt, das Spaß haben will und einen Tusch nicht erst nach 12 Minuten.

Musikalisch gab Susanne Bergers nach ihrem fulminanten Auftritt am Frühschoppen letztes Jahr nun auf der ZiBoMo Gala einen kurzen Einblick in ihr umfangreiches Gesangsrepertoire. Wie ein Wecker wirkte der Gesang und die ersten Tänzer trauten sich auf die Bühne und es wurde mitgesungen. Ihr völlig playbackfreier Gesang ist schon selten auf Karnevalsbühnen aber Gesang in dieser Qualität und am Ende sogar ganz ohne Musik ließ fast jedem den Mund offen stehen. „I am what I am!"

The Session ist bekannt als Party & Rock Coverband und legte kurz vor Schluss noch einmal richtig los, tanzwillige konnten den Abend fröhlich ausklingen lassen und die gerockten bekannten Karnevalslieder mitsingen.

Schade, dass die Veranstaltung nicht ausverkauft war und durch die vielen leeren Plätze Stimmung so richtig nicht aufkommen wollte. Dauer, Reihenfolge, Preis und Art des Programms lassen sich sicher diskutieren und hinterfragen aber Kritik, dass diese Veranstaltung keine fünf Euro wert sein soll, ist selbst keinen Cent wert. Danke an alle Mitwirkenden und alle, die es durch ihr Engagement ermöglicht haben ein solches Programm in Wolbeck auf die Bühne zu bringen.

Es ist und bleibt „das tollste Wochenende im Jahr".


  • awo03
KG ZiBoMo Münster Wolbeck. Dreißig Jahre verheiratet und trotzdem auf der Bühne, Marlene und Horst Herbert Benter Camen sind die Konstante des AWO – ZiBoMo Karnevals und Hippenmajorin Elli I. Brodrecht lobhudelte beide an deren 30. Hochzeitstag völlig zu recht.

Ein volles Wohnzimmer (frei nach Moderator Torsten Laumann für rund 600 Besucher im vollem Festzelt) und ein ausgewogenes Programm boten die beiden gekonnt arrangiert an. Tanz, Humor und Gesang zu einem bunten Gericht bereitet, schön garniert und gekonnt serviert, so könnte man das Programm des Nachmittag kurz zusammenfassen, welches so viele junge und alte Menschen am Samstag erneut ins Zelt an der Feuerwache gelockt hatte. Das AWO Konzept, Karneval für Jung und Alt stimmt einfach und wird gerne angenommen.

Familien mit drei Generationen, Kinder - Gruppen, Rollstuhlfahrer, Senioren - Gruppen, Karnevalisten Abordnungen, Vertreter aus Politik und Gesellschaft, die meisten von ihnen bunt kostümiert rundeten das fröhliche Bild ab.

Die Little Sunshines tanzten den Beginn einer Freundschaft zwischen Galliern und Indianern und die Teens im silberfarben strahlenden Raumanzug präsentierten ihre Odyssee im Weltraum. XXL-fen mit Waschbrettbäuchen, Hüpfdohlen in Lederkrachernen und Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp aus Kattenvenn in Erzähllaune sorgten beim aufmerksamen und applaudier willigem Publikum für Begeisterung.

Besonders faszinierend schlüpften die Emsperlen unter ihre Hüte, die sie in atemberaubender Geschwindigkeit vom Helm in Panflöten oder Bullaugen der Titanic verwandelten. Hut ab!

Beeindruckend auch der Auftritt der Integrativen Tanzgruppe Funky Movements die nach dem Motto „Steh auf, mach laut!" zum Mittanzen animierte. Bei Klängen vom Stadtfanfarencorps Münster ging die Veranstaltung entspannt langsam zu Ende. Ein toller Nachmittag, Danke an alle Mitwirkenden und Organisatoren!

 

  • faehn1
KG ZiBoMo Münster Wolbeck. Marktbeschicker auf dem Weg zum Wochenmarkt, Boten die mit dem Fahrrad von Haus zu Haus radeln um ihre Zeitung auszutragen und einzelne Frühaufsteher die schon Brötchen holen. Ein ganz normaler Samstagmorgen um sechs Uhr in Wolbeck. - Fast!

Plötzlich flackert auf der Münsterstraße und der Hofstraße fast zeitgleich Gelblicht. Die beiden Hubsteiger der Firma Forsthove haben ihre Rundumleuchten eingeschaltet, und eskortiert von den Frauen und Männern des ZiBoMo Festausschusses beginnen sie die Fähnchen für das bevorstehende Festwochenende entlang des Zugweges aufzuhängen.

Man muss schon ein bisschen verrückt sein, um sich das zu dieser Uhrzeit anzutun. Aber der guten Laune können weder Uhrzeit noch Temperatur etwas anhaben.

Die geparkten Autos in Wolbeck haben noch eine dicke Reifschicht auf den Scheiben, Temperaturen deutlich unter null. Da tut es gut, als zur Halbzeit Susi Laumann heißen Kaffee an die fleißigen Helfer in der Kälte verteilt.

Nach rund drei Stunden ist das Werk vollbracht und die Fähnchen schmücken den Wigbold. Zum Abschluss lud Hippenmajorin Elli I. zum gemeinsamen Frühstück in ihre Ziegenklause, wo der Kaminofen und ein großes Frühstücksbuffett Kälte und Hunger schnell vergessen lassen.

Das Dorf ist geschmückt, die tollen Tage können beginnen.

Hilfsbereit, nicht arbeitsscheu, lustig und auch Spaß am feiern, so wünschen wir uns neue Mitglieder im Festausschuß

 

  • kigaka18
KG ZiBoMoMünster Wolbeck. Ein gellendes Pfeifkonzert schallt durch die große Halle im Haus des Sports. Wo sonst eifrige Wolbecker Sportler üben, pusten Polizisten, Spidermänner, Piraten, Prinzessinen, Bären und anderes Getier mächtig in die just erhaltene Trillerpfeife.

Er ist schon vorbei der Kindergartenkarneval der ZiBoMo und das ist auch der Grund für das Geträller. Am Schluss gab es für alle eine Trillerpfeife von Hippenmajorin ElliI. Und Jugendhippenmajorin Michelle I., „damit könnt ihr am Montag beim Umzug ordentlich Dampf machen...".

Zahlreiche ortsansässige Kindergärten haben erneut am Kindergartenkarneval der ZiBoMo teilgenommen und mitgemacht. Die bunt kostümierten Kinder hatten mit ihren Erziehern Tänze und Lieder einstudiert und präsentierten sie sich gegenseitig, mal als Publikum und mal als Akteur.

Keine Zeit für Langeweile, denn kunterbuntes Treiben garantierten auch die Little Sunshines, die mit ihrem Showtanz großen Applaus ernteten. Nach der Pause und erfrischenden Getränk vom Organisationsteam Petra Dewald und Mecki Masiak betrat als zweiter Höhepunkt  nach einem ohrenbetäubendem superkalifragilistisch expiallegorischem "Hipp-Hipp! Meck-Meck!" der Clown Toppolino die Bühne.
Fliegende Besen, Diabolos, Hochrad, auf einem fliegenden Herd gebratenes Spiegelei und Pyramiden aus lebenden Männern, die Kinder und die großen Kinder waren gebannt und gefesselt von dem vorzüglichen Programm. Das war Top! Lieber Toppolino.

Als Moderator Torsten Laumann das Ende der Veranstaltung verkündete, wollte mancher Superheld gar nicht glauben, dass zwei Stunden wirklich schon vorbei sind.
Ralf Czichowski vom WDR Rundfunk interviewte schon vor Beginn der Veranstaltung Vizepräsident Torsten Laumann mit Elli I. und Michelle I.. Der Mitschnitt wird voraussichtlich am Sonntag den 08.02. kurz nach 12.00 Uhr in der Sendung „Der Sonntag" mit Jürgen Meyer auf WDR2 ausgestrahlt.

 

 

  • Tour23
ZiBoMo Wolbeck. Gewinner des Grundschulwettbewerbes stehen fest!

Pünktlich um 19.11 Uhr stehen Chrsita Ebermann, Martin Nielebock und Torsten Laumann bereit um die Gewinner des Grundschulwettbewerbes zu ziehen. Aus jeder Jahrgangsstufe der Nikolaigrundschule darf ein Gewinner auf einem der ZiBoMo-Wagen bzw. auf dem Wagen der Alten Räuber beim ZiBoMo-Umzug mitfahren.

"Oh, das ist toll. Da wird sie sich aber freuen" ist die spontane Reaktion von Herrn Nielebock, als die erste Gewinnerin gezogen wird. In einer Gemeinschaftsarbeit werden aus jeder Jahrgangsstufe drei Gewinner gezogen. Für die Plätze zwei und drei gibt es von der ZiBoMo ein Schal bzw. ein Cap und der erstplatzierte darf auf einem Wagen mitfahren.

In diesem Jahr haben den ersten Platz beleigt: Annika Freese, Sarah Löwe, Yasmin Essid und Finn Lange. Wir gratulieren allen Gewinnern und wünschen Ihnen einen unvergesslichen ZiBoMo-Umzug 2015.

  • Tour01
ZiBoMo Wolbeck. Elli I. stattet den Wagenbauern einen Besuch ab.

Pünktlich um 10.00 Uhr auf dem Marktplatz in Wolbeck beginnt die Tour. Naja zunächst gibt es eine kleine Ansprache von Elli I. über den heutigen Tagesablauf. Insgesamt 15 Wagenbauer und Fußgruppen stehen auf dem Programm. Von Amelsbürgen bis Telgte liegen die Wagenbauer zerstreut. Wilberd Brodrecht drängelt schon, damit der Tross um Elli I. auch ja pünktlich den Ablauf einhält.

Als erstes werden die Hiltruper Jungs besucht. Die Wagenbauer, denen im letzten Jahr bei der Anfahrt zum Rosenmontagszug eine Achse gebrochen war. Es war dann auch das Gesprächsthema beim Besuch. "Dieses Jahr passiert uns das nicht" so der eintönige Tenor der Hiltruper Jungs. "Neue Achse, neue Reifen und hinten sogar Zwillingsbereifung". Da staunte Elli nicht schlecht. Auch der Wagen ist bereits -bis auf ein paar Kleinigkeiten- schon komplett fertig. "Abfahrt" Wilbert entwickelt sich heute zum lebenden Wecker. Schon sitzen die 10 ZiBoMo-Aktiven wieder in den Fahrzeugen. Eine Wagenbauer- und Fußgruppe nach der anderen wird angesteuert. Mal über befestigte Straßen und mal weit ab der Zivilisation über Feld- und Schleichwege.

Auf dem Hof Middrup wird noch fleißig gesprayt. "Bei uns wird es wohl auf eine Nachtschicht hinauslaufen", der erste Umzug ist morgen in Sprakel. "Bis dahin müssen wir fertig werden" ist das Fazit der Nerbellofreier. Auch des nächtigens fleißig gesprayt wurde am Wagen der Jukas. Nur leider nicht von den Jukas selber. Unbekannte haben den eigentlich fertigen Wagen mit weißer Farbe besprüht. Nun sind die Jungs auf der Suche nach einer abschließbaren Halle. Dennoch lassen die Jungs die Köpfe nicht hängen. Jetzt erst recht ist das Motto und alle wollen mit anpacken, um die mutwilligen Beschädigungen möglichst schnell wieder zu beheben.

Und so geht sie dann am späten Nachmittag zuende, die Wagenbauertour 2015. "Super, so viele unterschiedliche aber insgesamt alles sehr ansprechende Wagen und Fußgruppen" so das Resume unserer Hippenmajorin. "Jetzt freue ich mich noch mehr auch den Ziegenbocksmontags-Umzug".

  • ZA1
ZiBoMo Wolbeck. Im Restaurant Sültemeyer weist die KG ZiBoMo die Umzugsteilnehmer für den großen Karnevalsumzug 2015 ein.

Pünktlich um 20.11 Uhr begrüßte Vizepräsident Torsten Laumann die Vertreter der Umzugsteilnehmer, die der Einladung der ZiBoMo gefolgt waren.

Die ZiBoMo Experten erläuterten den Teilnehmern das Merkblatt und wiesen insbesondere auf die sicherheitsrelevanten Punkte, Auflagen und Empfehlungen des Ordnungsamtes hin.

Das Verhalten bei Ausfall, die Position der Wagenbegleiter am Wagen, selbst die Erreichbarkeit via Mobiltelefon, kein Detail blieb unerwähnt. Auch der Kinderumzug und die damit verbundene frühere Sperrung des Ortskernes wurde bei den Umzugsteilnehmern angesprochen. Natürlich verbunden mit der großen Bitte, auch schon beim Kinderumzug als Zuschauer am Rand bereit zu stehen.

Auch auf den Verlauf des Zuges wurde eingegangen.  Die Fußgruppen sollen den Wagen vor der Wende mindestens bis zum Eingang des Achatius Hauses folgen, wo dessen Bewohner die Fußgruppen mit Freude erwarten werden.  "Kamelle wirft man im Bogen und weg vom Wagen, so kommt niemand in die Gefahr unter die Räder zu kommen...  sind noch Fragen?"

Nachdem alle Unklarheiten beseitigt worden waren verteilte der Andrea Knobeloch vom Festausschuss der ZiBoMo  die Startnummern und Merkblätter an die Umzugsteilnehmer. 69 Wagen und Fussgruppen nehmen dieses Jahr am Umzug teil! Jovel...

Karnevalsumzug 2015

Unterkategorien