Klaus III. mit Adjutanten Olaf Schulte und Michael BreuerEin Hipp Hipp Meck Meck an alle Wolbecker und gefühlte Wolbecker.

MHippenmajor 2020 Klaus III. Kramerein Name ist sicherlich schon vielen bekannt. Für alle anderen stelle ich mich einmal kurz vor.  Vor 22 Jahren bin ich zusammen mit meiner Frau Anne und unserer Tochter Sophie nach Wolbeck gezogen. Als Münsteraner bzw. Handorfer haben wir uns schnell im idyllischen Wolbeck heimisch gefühlt. Als dann noch unsere Tochter Nadine und Sohn René dazu kamen, war unser Familienglück vollkommen.

Ich war schon immer ehrenamtlich tätig. Somit ergab es sich sehr schnell, dass ich mich im Wigbold engagieren konnte. Dies fällt besonders leicht, wenn einem die Kinder die Türen öffnen. In der Grundschule lernte ich viele Wolbecker durch meine Tätigkeiten in der Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und nicht zuletzt auch durch mehrere Jahre als Vorsitzender des Fördervereins kennen.  

Dies ist somit auch ein Ansporn für alle Neu-Wolbecker. Bringt Euch ein und es werden Euch die Türen weit geöffnet.

Im Jahr 2004 sind dann unsere beiden Töchter der Tanzgarde der ZiBoMo beigetreten. Neben dem Fahrdienst zum Training und den Auftritten habe ich in den letzten zwölf Jahren für die Tänzerinnen zur Erinnerung Videoaufnahmen von den Bühnenauftritten zusammengestellt. Hierbei konnte ich feststellen, wieviel Zeit, Leidenschaft und Engagement dazu gehören, dass alle Tänzerinnen ihr Können auf der Bühne präsentieren können. Daher von mir ein riesiges Lob an alle, die zu diesem Erfolg beitragen! Ihr könnt auf diese Entwicklung wirklich stolz sein.

Nach einiger Zeit wurde ich von unserem ehemaligen Präsidenten Rainer Mertens angesprochen, ob ich nicht den Vorstand der ZiBoMo unterstützen wolle. So wurde ich durch die Mitgliederversammlung als Schatzmeister in den Vorstand der ZiBoMo gewählt. Dies war auch das Jahr, in dem mich die Garde in ihre Reihen aufgenommen hat.  

Im letzten Jahr habe ich meinen Sohn als Jugendprinzen der Stadt Münster zu vielen Auftritten begleitet. Ich konnte miterleben, wie viel Freude das Jugendprinzenpaar in die Stadt getragen hat. Dieses Gefühl möchte ich nun auch gerne allen Wolbeckern und Jecken mitgeben und Abwechslung in den üblichen Tagesablauf bringen.  

Mit meinen beiden Adjutanten, Michael Breuer und Olaf Schulte, habe ich schon viele schöne Stunden auf und neben den Bühnen im münsterschen Karneval verbracht. Zusammen haben wir oft mit der Garde oder dem Vorstand den jeweiligen Hippenmajor begleitet. Olaf als Hippenmajor 2014 ist uns einen Schritt voraus.  

Die Überlegung, ob ich einmal das Amt des Hippenmajor selbst übernehmen will, hat allerdings etwas Zeit gebraucht. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen.

Jonas I. als Jugendhippenmajor und Gesa als seine Adjutantin sind schon erfahrene Karnevalisten. Mit solcher Jugend an meiner Seite wird die Session bestimmt super werden.

Durch meinen Beruf als Architekt habe ich, insbesondere durch meinen Schwerpunkt: barrierefrei und behindertengerechtes Bauen viele andere Seiten des Lebens kennen gelernt.  

Mit meinem Motto „ Jeder Jeck ist anders, und Wolbeck kann das!“ möchte ich eine Spange über alle Wolbecker spannen. Egal, ob Neuwolbecker oder Urwolbecker. Egal, ob Bewohner bei Westfalenfleiß oder Arbeiter in den ortsansässigen Firmen. Egal, ob alleine lebend oder im Achatiushaus. Lasst uns somit alle gemeinsam das Leben genießen und zusammen feiern, wie es in Wolbeck üblich ist. Auf der Straße, im Zelt oder in den noch wenigen Kneipen im Ort. Diese Freude strahlt über Wolbeck hinaus und wird auch bei allen anderen Vereinen sehr positiv gesehen.

Darauf ein dreifaches Hipp Hipp, Meck Meck, ……….Määäh